Fachgruppe Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen

Nach zweieinhalb Jahren fand am 08. Juli. 2022 endlich wieder die paritätische Fachgruppe Schuldner-Verbraucherinsolvenzberatungsstellen in Präsenz in der Krügervilla in Neudietendorf statt. Im Rahmen des fachlichen Austausches waren insbesondere die aktuellen Entwicklungen und die Folgen der Inflation und Preissteigerung im Energiebereich ein großes Thema. Die Berater*innen bestätigen das Bild welches im aktuellen Paritätische Armutsbericht gezeichnet wurde. Viele Menschen wenden sich hilfesuchend an die Beratungsstellen. Das Geld in den Haushalten wird knapp und die Einsparpotenziale sind ausgeschöpft. Neben den Menschen im Sozialleistungsbezug kommen zunehmend Menschen aus der Mittelschicht in den Beratungsstellen an. Mit der zunehmenden Frequentierung der Beratungsstellen müssen sich Betroffene auf längere Wartezeiten einstellen. In diesen Jahr sind die Verbraucherinsolvenzberatungsstellen von Kürzungen betroffen, was eine Verringerung der Beratungszeiten mit sich gebracht hat. Ein fatales Signal!

 

Gemeinsam mit unseren Einrichtungen der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen fordert der Paritätische Thüringen

  • Eine Anhebung der Regelsätze im SGB II und XII um 200 Euro 
  • Eine Anpassung der Bemessungsgrenzen des Wohngeldes an die Warmmiete
  • Eine gesicherte und bedarfsgerechte Finanzierung der Personal- und Sachkosten in den Beratungsstellen und die Erhöhung des Haushaltstitels in 2023
  • Eine Landesstrategie im Umgang mit der Energiekrise und ein gut abgestimmtes Hilfenetzwerk zwischen Energieanbietern, Politik und NGO’s

Kontakt

Jetzt Teilen: